Ich, ich und wieder ich …

Zwischen Narzissmus und gesundem Selbstwertgefühl

Mittwoch
03.04.2019
18:30 - 21:00

Der Psychiater Reinhard Haller weiß: Narzissmus ist mehr als Selbstverliebtheit. Narzisstische Persönlichkeiten sind extrem von sich eingenommen, leicht kränkbar und empfindlich. Es mangelt ihnen an Einfühlungsvermögen bis zur kaltherzigen Entwertung anderer. Der Narzisst ist nicht nur der, der Erfolge feiert und Lob wie die Luft zum Atmen braucht, sondern auch der anstrengende Energiesauger, der stille Leider, im schlimmsten Fall der Psychopath. Narzissmus verträgt sich nicht mit Solidarität und sozialer Intelligenz – und ist schwer therapierbar.

Zugleich wird Narzissmus zunehmend gesellschaftsfähig. Melanie Wolfers stellt dem das gesunde Selbstwertgefühl entgegen und zeigt Wege wachsender Selbstbefreundung auf, um zu lernen, sich selbst mehr Wertschätzung entgegenzubringen, die eigenen Stärken einzubringen, ohne andere klein machen zu müssen, sich eigene Fehler und Schwächen einzugestehen, ohne sich dabei schlecht zu fühlen. Guter Umgang mit sich selbst öffnet die Tür zu einem erfüllten und beziehungsreichen Leben.

Anmeldung bei den Theologischen Kursen

Veranstaltungsort
Festsaal des Erzbischöflichen Palais
Wollzeile 2
1010 Wien
Österreich